Kerstin Ramm

 

 

 

 

Über Kerstin Ramm

 

„Große Dinge beginnen oft klitzeklein.“

Bereits im Alter von 5 Jahren sang ich zu Howard Carpendale & Co., tanzte bis ins Teenager-Alter samstags zum Fernsehballett – zum Leidwesen meiner Familie.

Meinen Kindheitstraum, Sängerin, Tänzerin, Schauspielerin zu werden, erfüllte ich mir 2000. Die Kiste der offenen Lebensträume veranlasste mich, Frank Wiemann anzurufen. Mein Talent lag im Verborgenen und wurde dank Frank Wiemann mehr und mehr ans Tageslicht gefördert.

Meine Bühnenpremiere fand Silvester 2001 statt. „On the Soap“ war ein gelungener Einstieg: lustig, vielseitig, facettenreich durch eine enorme Rollenvielfalt.

Ein Highlight darin war: Ich sang „Ein bisschen Frieden“ (von Nicole) – schräg, naiv, kindlich. Diese Szene hinterließ Spuren der Begeisterung bei den Zuschauern, die mich oftmals in der Innenstadt darauf ansprachen.

Es folgte die anrüchige Gabi, die naive Beth, die Bürgermeisterin und andere Rollen. Jede Rolle berührte einen Teil in mir und erweckte Facetten, die meine Persönlichkeit weiter entwickelten. Lampenfieber, Aufregung auf höchstem Niveau legten sich, sobald das Licht im Saal erlosch und die Scheinwerfer blendeten.

2008 – „Freunde zum Essen“ – war der krönende Abschluss meiner Spielzeit in der Theatergruppe Stattgespräch.

Es begann eine andere Zeit – beruflich und privat. Ich wechselte nur die Bühne meines Lebens und kehre nun zurück - zu dem Hobby, das mein Herzblut zum Kochen bringt.

„Wenn es dich glücklich macht, mach es öfters.“

Schauspielern ist ein Geben und Nehmen – eine Berührung von Herz zu Herz, die Spuren hinterlässt.

Allein das ist für mich schon ein Grund, wieder dabei zu sein.

 

Kerstin Ramm war bisher beteiligt an:

 

ON THE SOAP
FOLGE 1: LEUTE AUF DER SEIFE
Komödie von Rupert Henning

 

diverse Rollen

ON THE SOAP
FOLGE 2: DIE RACHE DER LISABETH LOOS
Komödie von Uli Brée



diverse Rollen

ON THE SOAP
FOLGE 3: DER FALL DER CLARA B.
Komödie von Rupert Henning



diverse Rollen

 TRAUMFRAU VERZWEIFELT GESUCHT
Kömodie von Tony Dunham


"Gabi"

DER LETZTE WÄHLER
Satire von Detlef Michel


"Amtierende Bürgermeisterin"

DAS GESPENST VON CANTERVILLE
Romantisches Familienstück nach Oscar Wilde
für die Bühne bearbeitet von Frank Wiemann



Souffleuse

HERREN
Komödie von Jan Ericson


Souffleuse / Technik

FREUNDE ZUM ESSEN
Schauspiel von Donald Margulies


"Beth"

DIE WUNDERÜBUNG
Komödie von Daniel Glattauer


"Joana"